ZKS-Verlag

Mathias Berg

Mathias Berg, M.A.

wohnhaft in Köln

Studium:

Promovend an der Universität Siegen, Fakultät II, Department: Erziehungswissenschaft – Psychologie

Klinisch-therapeutische Soziale Arbeit (Master of Arts)

Sozialpädagogik (Diplom)

Weiterbildung:

Systemische Therapie (IF Weinheim/Systemische Gesellschaft)

Provokative Therapie (D.I.P. – Deutsches Institut für Provokative Therapie)

Zertifizierter ADHS-Trainer/Therapeut für Kinder (Universität zu Köln)

Klientenzentrierte Gesprächsführung (FH Frankfurt am Main)

Berufstätigkeit:

Mitarbeiter einer Erziehungs- und Familienberatungsstelle in Kerpen/Rheinld.

Lehrbeauftragter an der Katholischen Hochschule NRW, Abt. Aachen und Köln

Lehrtherapeut am KIS – Kölner Institut für Systemische Beratung und Therapie

Mitgliedschaft:

Landesarbeitsgemeinschaft für Erziehungsberatung NRW (LAG) -Vorstandsmitglied-

Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)

Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA)

Forschungs- und Interessenschwerpunkte:

Bindungstheorie und -forschung, Systemische Therapie, Kinder- und Jugendlichentherapie, Psychosoziale Diagnostik und Beratung in Sozialer Arbeit und Psychologie

Weitere Veröffentlichungen:

Berg, M. & Trost, A. (2014). Der professionelle Blick auf die Eltern-Kind-Beziehung. Bindungswissen in der Erziehungsberatung – Ergebnisse einer Untersuchung in Nordrhein-Westfalen. In: Scheuerer-Englisch, H., Hundsalz, A. & Menne, K. (Hrsg.). Jahrbuch für Erziehungsberatung, Band 10. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.

Berg, M. & Trost A. (2014). Bindungswissen in der Erziehungsberatung. Befunde und Perspektiven für die diagnostische und therapeutische Arbeit mit Familien. In: Trost, A. (Hrsg.). Bindungsorientierung in der Sozialen Arbeit. Grundlagen – Forschungsergebnisse – Anwendungsbereiche. Dortmund: Borgmann.

Berg, M., Küppers, K. & Schmitz, B. (2013). „Die unsichtbaren Dritten“ in der systemischen Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit einem psychisch kranken oder suchtkranken Elternteil. Erfahrungen aus dem Projekt JuKiB – Jugendliche und Kinder im Blick. Systhema, 3, 2013

Berg, M. (2013). Bindungswissen und Bindungsdiagnostik in der Erziehungs- und Familienberatung. Eine Erhebung in Nordrhein-Westfalen. Vortrag am 11.01.2013 auf der Fachtagung „Bindungsorientierung in der Sozialen Arbeit“ an der Kath. Hochschule NRW, Abt. Aachen.

Jungbauer, J., Berg, M., Düvel, J. & Kahl, Y. (2013). Wer wird Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut? Kindheit und Entwicklung, 22, 48-55.

Berg, M. (2011). Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen in Ausbildung. Ergebnisse einer repräsentativen Studie an 12 Ausbildungsinstituten in Nordrhein-Westfalen. Vortrag am 28.06.2011 auf dem Fachtag der Kath. Hochschule NRW, Abt. Aachen.

Berg, M., Düvel, J., Kahl, Y. & Jungbauer, J. (2011). Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen in Ausbildung: Ergebnisse einer repräsentativen Befragung an zwölf Ausbildungsinstituten in Nordrhein-Westfalen. Psychotherapeutenjournal, 10 (3), 260-267.

Berg, M. (2005). Der provokative Ansatz in der sozialpädagogischen Beziehungsarbeit. (Diplomarbeit). München: Grin Verlag.

Kontakt:

mathias.berg@zks-verlag.de

Bisher veröffentlichte Texte

Bindungswissen und Bindungsdiagnostik in der Erziehungsberatung

zuletzt veröffentlicht/ aktualisiert: 15.04.2013